VI
Aktivitäten

Aktivitäten des Virtuellen Instituts (VI):
“Transformation Energiewende NRW”:

Filtern nach:

Cluster TII Cluster G&P Cluster M&V Begleitprojekt Publikationen / Outputs Alle anzeigen

Wittgenstein will weiter: Hochschule Bochum begleitet die Nachhaltige Entwicklung in Bad Berleburg und Umgebung

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 19.3.2019


Das Koordinationsteam (v.l.n.r.): Joachim Cierpka (ev. Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal), Manuela Relecker (Bürgerin), Ines Wünnemann (Stadt Bad Berleburg), Lisa Kränke (Hochschule Bochum), Otto Marburger (Bürger)


Bürgerinnen und Bürger aus Bad Berleburg im Gespräch

Im Gemeindesaal der „evangelischen Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal“ in Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) sind am Donnerstag den 07.03.2019 rund 25 Bürgerinnen und Bürger der Einladung der Hochschule Bochum und der Lukasgemeinde gefolgt, um über den Wandel in ihren Dörfern und in ihrer Region zu diskutieren.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt einer längerfristigen Zusammenarbeit zwischen dem Lehr- und Forschungslabor Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum unter Leitung von Prof. Dr. Petra Schweizer-Ries und der evangelischen Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal mit ihrem Pfarrer Joachim Cierpka. Kontakte zwischen der Hochschule Bochum und der Region bestehen seit der Verleihung des European Energy Awards an die Stadt Berleburg auf dem 1. Klimaforum in Bochum im Januar 2018. Die Hochschule Bochum möchte die Nachhaltige Entwicklung der Stadt Bad Berleburg weiterhin insbesondere durch wissenschaftliche Impulse transformativ begleiten.

Die Dialog- und Beteiligungsveranstaltung wurde von Lisa Kränke und Johanna Vormann von der Hochschule Bochum in Kooperation mit der Lukasgemeinde ausgerichtet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich während des rund vierstündigen Formats mit den Themen der Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Bad Berleburg auseinander und entwickelten eigene Ideen und Maßnahmenvorschläge für ihre Region aus den Bereichen Landwirtschaft, Klimaschutz, Natur- und Artenschutz, Öffentlicher Personennahverkehr und Infrastruktur sowie Bildung.

Nach intensiven Gesprächen an fünf Thementischen wurde deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger vielfältige Wünsche für die Zukunft ihrer Stadt haben: Diese reichen von einem Kulturbus für gemeinsame Theaterbesuche über die Gründung eines Repaircafés bis hin zur Installation von Nistkästen für Vögel und Fledermäuse. Auch die Gründung eines Netzwerkes der ortsansässigen Landwirte zur regionalen Vermarktung ihrer Lebensmittel wurde diskutiert. Noch vor dem Sommer wird es, organisiert von der Lukasgemeinde, eine Folgeveranstaltung geben, auf der die Ideen der Bürgerinnen und Bürger weiter konkretisiert werden sollen.

Nachdem die Hochschule Bochum am 24.01.2019 in Bochum-Hamme eine erste Dialog- und Beteiligungsveranstaltung durchgeführt hat [Link zur Pressemitteilung vom 24.01.2019: https://www.hochschule-bochum.de/die-bo/informationen/aktuelle-meldungen/nachrichten-detail/n/bochum-hamme-im-wandel-buergerinnen-und-buerger-diskutieren-ueber-die-entwicklung-ihres-stadtteils-237/], werden nun in einem nächsten Schritt die Ergebnisse aus den beiden Veranstaltungen in Bochum-Hamme und Elsoff in Bad Berleburg miteinander verglichen. Ziel des Vergleichs ist es, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, inwiefern sich die Sichtweisen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger im städtischen und ländlichen Nordrhein-Westfalen voneinander unterscheiden.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen eines gemeinsamen Projekts der Hochschule Bochum unter dem Dach des Virtuellen Instituts „Transformation Energiewende NRW“. Gemeinsam mit ihren Partnerinstitutionen, der Bergischen Universität Wuppertal, dem Forschungszentrum Jülich und dem Wuppertal Institut erforscht das Lehr- und Forschungslabor Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum die Wahrnehmung der Umsetzung der Energiewende in Stadt und Land aus einer nicht-technischen Perspektive. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.
Weitere Details zum Projekt finden Sie unter: https://www.vi-transformation.de/enerurb/

Kontakt:
Lisa Kränke
E-Mail: lisa.kraenke@hs-bochum.de
Telefon: + 49 (0) 234 3210354




„Wittgenstein will weiter“

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 5.3.2019

Beteiligungs- und Dialogveranstaltung zur Energiewende am 7. März in Elsoff. Interessierte diskutieren mit Vertretern der Hochschule Bochum, der Evangelischen Lukas-Kirchengemeinde und der Stadt Bad Berleburg.

„Wittgenstein will weiter“ – so heißt eine Veranstaltung, die am kommenden Donnerstag, 7. März, in Elsoff stattfindet. Ab 17:00 Uhr sind alle Interessierten herzlich in den Gemeindesaal der Evangelischen Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal eingeladen, um über die Zukunft der Region zu diskutieren – insbesondere mit Blick auf die Energiewende. Die Veranstaltung ist Teil des Forschungsprojekts „EnerUrb“ der Hochschule Bochum, das die nicht-technischen Aspekte der Energiewende in Verbindung mit der Urbanisierung erforscht und einen Beitrag zur nachhaltigeren Entwicklung in diesen Bereichen leisten möchte.
Die Evangelische Lukas-Kirchengemeinde beteiligt sich an diesem Projekt und wird dabei von der Stadt Bad Berleburg unterstützt. Im Fokus des Abends steht die Frage, wie eine ganzheitliche Energiewende aus bürgerschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Sicht in Stadt und Land gestaltet werden sollte. Themen sind unter anderem Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Umweltbildung, Mobilität und Nahversorgung, es können aber auch eigene Themen eingebracht werden. Während der Veranstaltung werden dazu gemeinsam Ideen und Maßnahmen erörtert und entwickelt.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.




Abschlussveranstaltung des Forschungsclusters Governance und Partizipation

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 20.4.2017


Wissen und Best Practices für eine partizipationsorientierten Energiewende in NRW werden dort in Kurzvorträgen vorgestellt und bei einem Infomarkt und einer Podiumsdiskussion besprochen. Datum: Freitag, 28. April 2017 10:30 – 15:00 Uhr im Gästehaus der Bergischen Universität Wuppertal.

Die Abschlussveranstaltung präsentiert die Ergebnisse des 2-jährigen Forschungsprojekts „Energiewende.NRW – Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems“ des Virtuellen Instituts (VI) „Transformation – Energiewende NRW“. [mehr]




Partizipatives Reallabor Energiewende.NRW in Münster & Waldbröl

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 30.9.2016

Solarmodul auf einem Dach

Bürgerbeteiligungsverfahren „Partizipatives Reallabor Energiewende.NRW“ vom 19. bis zum 22. September 2016 in Münster und 04. bis zum 07. Oktober 2016 in Waldbröl [mehr]




Bericht vom Auftaktworkshop des VI-Clusters „Governance & Partizipation“

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 24.2.2016


Auftaktworkshop_GovernancePartizipation_Bild2

Am 22.02.2016 fand an der Sozialforschungsstelle (sfs) der Technischen Universität Dortmund der Auftaktworkshop des Clusters Governance & Partizipation statt. An dem Termin nahmen 29 WissenschaftlerInnen von folgenden Instituten teil: Deutscher Städtetag, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Bergische Universität Wuppertal, Hochschule Bochum, RWTH Aachen, Forschungszentrum Jülich, Verbraucherzentrale NRW, KlimaExpo.NRW, ClusterEnergieForschung NRW und die Sozialforschungsstelle Dortmund. Die Veranstaltung wurde von dem Koordinator des Fachbereichs Nachhaltigkeit der Sozialforschungsstelle Jürgen Schultze moderiert.  [mehr]




Auftaktworkshop im VI-Cluster „Governance & Partizipation“

Allgemein CLUSTER G&P Veröffentlicht am 16.2.2016

Gruppenphase_Akquiseworkshop KWI

Das Virtuelle Institut möchte Sie sehr herzlich zum Auftaktworkshop des Projektes „Energiewende.NRW – Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems“ im Cluster „Governance & Partizipation“ einladen.

Es werden erste Ergebnisse des Clusters Governance & Partizipation zu sozialen Innovationen in der Energiewende und dem entwickelten Konzept von Reallaboren für die Energiewende vorgestellt.

Der Workshop findet am 22. Februar 2016 von 9:30 bis 14:00 Uhr in der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund statt.  [mehr]